Veganuary

Neujahrsvorsatz - vegane Ernährung?

Der Begriff Veganuary ist eine Kombination aus vegan + Januar. Insgesamt geht es darum, die Menschen über Veganismus zu informieren und sie zu ermutigen, sich im ersten Monat des Jahres vegan zu ernähren. Hier findest du Tipps und Rezepte zum Ausprobieren!

21. Dezember 2022, 12:00 Uhr

Basics der veganen Ernährung

Tofu

Tofu ist sehr vielseitig einsetzbar und findet daher in vielen veganen Rezepten Anwendung. 

Der aus Sojabohnen hergestellte Allrounder selbst ist zunächst eher geschmacksneutral und erhält sein gewisses Etwas erst mit der richtigen Würze.

Als erstes muss möglichst viel Flüssigkeit aus dem Tofu entfernt werden, damit die Marinade gut aufgenommen wird. Ein Weg ist das Einfrieren in einem Gefrierbeutel. Nach dem Auftauen lässt sich der Tofu dann gut abtropfen. Alternativ kannst Du den Tofu zwischen zwei Brettern und eingewickelt in Küchentücher auspressen.

Zum Marinieren schneidest Du den Tofu am besten in ca. 1 cm breite Streifen und legst ihn für mindestens zwei Stunden in der Marinade ein. Dazu packst Du den geschnittenen Tofu zusammen mit der Marinade in einen SafeLoc® Beutel.

Anschließend kannst du den Tofu grillen oder in der Pfanne anbraten.

Gemüsebrühe

Eine tolle Basis für Suppen, Eintöpfe und Soßen ist Gemüsebrühe. 
Mit diesem Tipp hast du immer selbstgemachte Gemüsebrühe griffbereit. 

Friere Suppengemüse ein. 

Einfache vegane Rezepte

Vegane Gnocchi aus Blumenkohl

Kreiere eine vegane Alternative zum italienischen Klassiker mit nur wenigen Zutaten. Halte die Gnocchi in einem SafeLoc® Beutel frisch und friere sie für später ein. So hast du während des Veganuarys immer eine Portion gesundes Soulfood zur Hand.

Vegane Gnocci

Du brauchst: 

  • 1/2 Blumenkohlkopf
  • 1/2 Tasse Mehl
  • 1 Prise Meersalz

Zubereitung:

Alle Zutaten mit einem Standmixer zu einem Teig verarbeiten. Den Teig zu einer Rolle formen und Gnocchi-Stücke abschneiden. 2 Minuten kochen, bis sie nach oben steigen. Anschließend deine Lieblingssoße dazu geben und genießen! 

Veganer Ricotta

Hast du schon einmal versucht, Ricotta selbst herzustellen? Nein? Dann lass uns los legen! 

Du brauchst:

  • 500 g Naturtofu
  • 1 EL Basilikum
  • 1 EL Oregano
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • 3 EL Hefeflocken
  • 1 TLSalz

Zubereitung: 

Tofu abtropfen lassen und 1/3 des Tofus zerbröseln. 2/3 des Tofus mit Hefeflocken, Zitronensaft, geriebenem Knoblauch und den Gewürzen im Standmixer mischen. Den zerbröselten Tofu unterheben und mindestens 1 Stunde ruhen lassen. 

Tipp: 

In einem Schälchen abgedeckt mit Toppits® Silikondeckel im Kühlschrank aufbewahren.

Veganer Nougat-Aufstrich

Es gibt so viele Köstlichkeiten, die man selber machen kann! Das beste Beispiel? Selbstgemachter - und sogar veganer - Nougataufstrich! Verwende deine übrig gebliebenen Nüsse von Weihnachten, um diesen leckeren Aufstrich herzustellen. So hast du im Veganuary einen leckeren selbstgemachten Brotaufstrich.

Du brauchst: 

  • 200 g Haselnüsse
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL neutrales Öl
  • 2 EL Kakao
  • 1/2 TL Vanillemark
  • 3 EL Puderzucker

Zubereitung: 

Den Backofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Nüsse auf ein mit Toppits Backpapier ausgelegtes Backblech streuen und etwa 8 bis 10 Minuten rösten. Die gerösteten Nüsse in einer Küchenmaschine sehr fein mahlen. Alle anderen Zutaten dazugeben und zu einer Paste verrühren.

Tipps: 

Bewahre den Aufstrich im Kühlschrank in einer kleinen Schale auf, die du mit Toppits® Silikondeckeln abdeckst, um seine Haltbarkeit zu verlängern!

Vorgeschlagene Rezepte

Das könnte dich auch interessieren

Wir zeigen dir Step by Step, wie du Pfifferlinge, Champignons & Co. richtig einfrierst und wieder auftaust.

Frische Pflaumen haltbar machen: Mit nur wenigen Schritten hast du verzehrfertige Pflaumen jederzeit griffbereit im Tiefkühlfach.

Du hältst dich fit mit gesunden Säften, aber das Fruchtfleisch landet anschließend im Bio-Müll? Mit diesen einfachen Tipps kannst du die vitaminreichen Reste weiterverarbeiten.