Startseite > Rezepte > Sushi selber machen – so einfach geht‘s
print

Sushi selber machen – so einfach geht‘s

Hört sich kompliziert an, ist es aber gar nicht: die Zubereitung von Sushi. Ausprobieren lohnt sich!

Wir alle lieben Sushi. Aber warum sollten wir es nur im Restaurant oder to-go beim Asiaten um die Ecke bestellen? Wir können die japanische Spezialität auch selbst zubereiten. Mit ein paar Tipps und Tricks ist das gar nicht so schwierig und wir können uns unsere Maki Rollen nach Belieben füllen und zubereiten. In diesem Sushi Rezept verraten wir dir, wie es am besten funktioniert.

Zutaten

Für 4 Portionen
1   Avocado
6   Nori-Algenblätter
   Wasabipaste
3  EL Reisessig
1   Gurke
1  TL Salz
2  TL Zucker
250  g Sushireis
   Sojasauce zum Dippen
   eingelegter Ingwer
200  g frischer Lachs, Sushi-Qualität
Zubereitung
45min
Schwierigkeitsgrad

Vorgeschlagene Produkte

Zubereitung

Schritt 1

Spüle den Sushireis mit kaltem Wasser ab bis das Wasser klar ist. Dann bringst du den Reis mit der doppelten Menge Wasser in einem Topf zum Kochen. Lasse ihn zwei Minuten ohne Deckel köcheln. Dann gibst du einen Deckel auf den Topf und lässt den Reis 20 Minuten lang auf der ausgeschalteten Herdplatte ziehen.

Schritt 2

Vermenge den Reisessig mit Zucker und Salz bis sich beides aufgelöst hat. Dann gibst du die Mischung zu deinem Sushireis, rührst ihn gut durch und lässt ihn vollständig abkühlen.

Schritt 3

In der Zwischenzeit kannst du die Füllung vorbereiten: Schneide Avocado, Gurke und Fisch dazu in schmale Streifen.

Schritt 4

Als nächstes rollst du die Bambusmatte vor dir aus und bedeckst sie vollständig mit einer Lage Frischhaltefolie. Die Frischhaltefolie sorgt dafür, dass der Reis nicht an der Matte kleben bleibt. Außerdem bewahrst du deine Bambusmatte so davor, dass sie unangenehme Aromen aufnimmt.

Lege jetzt das Algenblatt mit der glatten Seite nach unten auf die Frischhaltefolie und verteile eine Handvoll Reis auf dem Blatt. Reis gleichmäßig verstreichen, aber vorne und hinten jeweils 0,5 cm frei lassen.

Schritt 5

Gib ein bisschen Wasabipaste in die die Mitte des Sushireis und verteile darauf deine Füllung.

Schritt 6

Im letzten Schritt formst du deine Sushi-Rollen. Am besten geht das, wenn du sie von dir wegrollst. Achte darauf, immer schön eng zu rollen.

Und schon ist dein selbstgemachtes Sushi fertig! Du musst jetzt nur noch mundgerechte Stücke von der Rolle schneiden und genießen. Für das perfekte Sushi-Geschmackserlebnis, dippe die selbstgemachten Sushi-Rollen in ein wenig Sojasauce und serviere dazu eingelegten Ingwer, der mit seiner süß-säuerlichen Note zusätzlichen Pepp verleiht.

Selbstgemachtes Sushi frisch halten
Selbstgemachtes Sushi frisch halten

Sushi Aufbewahrung

Wenn du zu viel Sushi gemacht hast oder deine Gäste einfach nicht so hungrig waren, dann kannst du es ohne Probleme noch für eine kurze Zeit im Kühlschrank aufbewahren. Benutze als Abdeckung einfach die Toppits® Frischhaltefolie, die du vorher auf die Bambusmatte gelegt hast. So schützt du dein Sushi vor Kühlschrankgerüchen und kannst die Folie sinnvoll wiederverwenden.

Du hast Lust auf noch mehr Küchen-DIYs? Wir haben zahlreiche Rezepte aus aller Welt für dich: Spanische Gazpacho Suppe für heiße Tage, leckeren Couscous Salat oder Antipasti aus Grillgemüse.

Verwandte Rezepte

Dieser Rührkuchen schmeckt nicht nur zu Ostern.

Buttrige Fächerkartoffeln – lecker und knusprig aus dem Ofen

Herzhafte Muffins vom Grill